Beeindruckendes Benefizkonzert der Leimener Vereine – für die Flüchtlingshilfe Leimen

3 Dez

Ein großartiges Konzert der Leimener Musik- und Gesangsvereine fand mit dem gemeinsamen Schlusslied seinen grandiosen Abschluss.

Foto: Leimen-Lokal
Foto: Leimen-Lokal

 

 

 

 

 

Alle Beteiligten Chöre fanden sich am Ende zum „Gebet des Herrn“ von Franz Schubert zusammen. Der Chorraum füllte sich dabei mit weit über 100 Sängerinnen und Sängern.

Dirigiert wurde der Gesamtchor von Frau Melanie Jäger-Gubelius.

Das begeistete Publikum spendete großzügig für den guten Zweck.

Benefizkonzert der Leimener Musik und Gesangsvereine

14 Nov

Heute ist es soweit, wir laden um 18:00 Uhr zusammen mit Leimener Musik und Gesangsvereinen in die Herz-Jesu Kirche Leimen zum großen Gemeinschaftskonzert ein.

Mit dabei sind in diesem Jahr die Stadt- und Feuerwehrkapelle Leimen, der katholische und der evangelische Kirchenchor in ökumenischer Chorgemeinschaft und der Sängerbund der Vereinsgemeinde Zementwerk Leimen wird gemeinsam mit der AWO Leimen singen. Die Musikschule Leimen wird mit einem Streicherensemble vertreten sein und auch Les Troubadours bieten eine Probe ihres Könnens. Ebenso mit dabei sind die Sängerinnen und Sänger des MGV 1867 Leimen und der Gospelchor „Bright Light“ der Liedertafel Leimen.

Die Schirmherrschaft hat der Oberbürgermeister unserer Stadt Leimen, Herr Wolfgang Ernst, übernommen.

Unterstützen Sie dieses soziale Projekt. Der Eintritt ist frei, Spenden zugunsten der Flüchtlingsprojekte Leimen sind willkommen.

Herbstkonzert2015

Vortrag: Ökosystem Erde – oder was der Mensch mit „seiner“ Schöpfung treibt

4 Nov

Das Bildungswerk Herz-Jesu Leimen lädt ein zu einem Vortrag über das Ökosystem Erde – oder was der Mensch mit „seiner“ Schöpfung treibt am Donnerstag, 05. November 2015, um 19.30 Uhr ins Mauritiushaus, Graben 7, Leimen.

Unser Jahrhundert – also das 21.- darf als ökologische Weichenstellung für die Zukunft der Menschheit angesehen werden. Klimawandel, Schrumpfung der Nährflächen auf der Erde, Wasserknappheit, Bodenverluste durch Erosion und Versalzung bei immer noch dramatischem Wachstum der Weltbevölkerung lassen für kommende Generationen nichts Gutes ahnen. Die Vereinten Nationen haben deshalb zu Beginn des 21. Jahrhunderts zu verschiedenen Dekaden zur ökologischen Zukunftssicherung unseres Planeten und seiner auf ihm lebenden Geschöpfe (Menschen, Tiere und Pflanzen) aufgerufen. 2015 endet die Dekade für das Menschenrecht auf Zugang zu sauberem Wasser, und 2015 ist das „Internationale Jahr der Böden“ (der Grundlage unserer Nahrung). Gegen den Hunger auf der Welt kämpft die Welternährungsorganisation der UN und schließlich hat auch Papst Franziskus mit seiner Umwelt-Enzyklika die Diskussion um die Zukunft unserer Umwelt und damit auch um die Zukunft der Menschheit befeuert. „Seid fruchtbar und mehret euch, bevölkert die Erde und unterwerft sie euch“, heißt es im Alten Testament. Was der Mensch mit der ihm übereigneten Schöpfung allerdings treibt und welches ökologische und ethische Umdenken notwendig ist, um den Zusammenbruch unseres Ökosystems Erde zu verhindern, versucht der Referent Dr. Horst Eichler, ehemaliger Direktor am Geographischen Institut der Universität Heidelberg und in fast allen Weltregionen als Forscher und Berichterstatter unterwegs, in seinem Vortrag aufzuzeigen. Der Eintritt ist frei, um Spenden für die Arbeit des Bildungswerkes wird gebeten.